Mittwoch, 15. November 2017

Zamora Blouse

Ich durfte wieder einen Schnitt probenähen, bevor er offiziell in deutscher Übersetzung erscheint, und zwar die Zamora Blouse von Itch to Stitch. Dieser Schnitt hat mir von Anfang an gefallen, weswegen ich mich spontan dazu entschlossen habe, mitzumachen.


I was allowed to sew a pattern before it was released translated in German. It's the Zamora Blouse from Itch to Stitch. This pattern I loved immediately, so I decided spontanously to sew it.



Das Besondere an diesem Schnitt ist, dass er nicht nur in vielen verschiedenen Größen daherkommt und 2 unterschiedliche Ärmellängen bietet, sondern auch innerhalb der Größen auch noch zwischen verschiedenen Körbchengrößen gewählt werden kann. Sonst braucht man ja meist eine FBA, eine full bust alteration, wenn man jenseits eines B-Körbchens ist. Diese FBA kann man sich mit diesem Schnitt sparen. Mit der Druckfunktion im Schnitt kann man auch nur die benötigte(n) Größe(n) ausdrucken, sodass man sich die Sucherei nach der passenden Schnittlinie erspart - sehr angenehm bei diesem Schnitt mit den Biesen.


This pattern is very particular: it is available not only in many different sizes with two sleeve lengths, no you can also switch in your size between different cup sizes. Normally you need a FBA, a full bust alteration, if your bust is fuller than a B cup. This alteration you don't need with this pattern. Further advantage is the printing function which allows you only to print your chosen size. So you don't have to search for the correct line - very comfy for this pattern with the pin-tucks.



Diese Bluse vereint mehrere schöne Details: eine Schluppe, Biesen/Abnäher von der Schulter abwärts und Taillenabnäher vorne und hinten, die die Bluse noch etwas mehr auf Figur bringen. Außerdem keine klassische Manschette, der Ärmel wird nur gereiht und mit einem weiten, schmalen Bündchen abgeschlossen.


This blouse has several beautiful details: the front tie, pin-tucks going downwards from the shoulder and waist darts in the front and the back. Then there is no classic cuff, which is difficult to sew, the sleeves have a small cuff, wide enough, so you don't need a button.



Ich habe Größe 6 mit C-Körbchen gewählt, was ich anhand der Maßtabelle ermittelt habe. Im nachhinein gesehen, hätte wahrscheinlich eine Nummer kleiner auch gereicht. Es gibt auch eine Maßtabelle des fertigen Stücks, anhand der man sich noch etwas genauer an die richtige Größe herantasten kann.


I chose size 6 with C cup, this resulted from the measurements table. Afterwards one size smaller would have been enough. There is also a measurements table for the finished blouse, helping you to find the correct size.


Generell ist zu sagen, dass der Ausschnitt sehr tief ausfällt. Also unbedingt vor dem Zuschneiden ausmessen und ggf. an die eigenen Bedürfnisse anpassen! Ich habe ihn schon 1,5 cm höher gesetzt, er ist mir aber immer noch viel zu tief. Macht in dem Fall aber nichts. Ich habe einen Krepp-Chiffon vernäht, der sowieso so durchsichtig ist, dass ich ein passendes Top drunter tragen muss.


In general I have to say that the V neck is very, very, low. So, check it before cutting the fabric and amend the pattern, if wanted. I raised it 1,5 cm, but it's still too low for me. In this case this is no Problem: I used a crepe chiffon which is so transparent, that I have to wear a top underneath.



Eine Anpassung für mich habe ich noch durchgeführt: ich habe die Armkugel erhöht. Ich habe gleich gesehen, dass die für mich zu niedrig ist, was immer unschöne Falten im Armbereich gibt. So habe ich 2 cm an Höhe dazugegeben, was natürlich dann die Einhalteweite des Ärmels erhöht. War ein wenig tricky, den vielen Stoff unterzubringen, aber ich habe es schlussendlich ohne Fältchen geschafft. Auch wenn man natürlich ein paar Fältchen an der oberen Armkugel durchaus gewünscht sein können - ich wollte eben eine glatte Armkugel haben.


One alteration I did before cutting: I raised the sleeve cap. I realized that it is too low for me, this ends up in ugly wrinkles down the sleeve. I raised the pattern about 2 cm, which of course increases the fullness of the cap which you have to gather. It was a bit tricky, because I didn't want to see the gather, but I managed it.


Der Schnitt ist wirklich schön, und ich möchte ihn gerne noch einmal nähen, allerdings mit Änderungen:


- 1 Größe kleiner
- diesmal ohne Schluppe
- der Ausschnitt wird ordentlich verkleinert


Wie das alles relativ einfach zu bewerkstelligen ist, findet ihr in den Links von Angela.


The pattern is really something particular. I will sew it once again, with following alterations:

- one size smaller
- without front tie
- raising the V neck

You can find all this alterations on the blog of Itch to Stitch.


Der Rock dazu ist übrigens auch neu. Aus sehr festem Jersey, ganz einfach wie ein normaler Rock mit Abnähern, festem Bund und Zipp genäht. Auf das Futter habe ich verzichtet, ich trage einen Unterrock dazu, der das Hochkrabbeln an der Strumpfhose verhindert.


The skirt is new, too. It is made from very stable Jersey. I sewed it like a skirt from rigid fabric, with front and back darts and zip. I didn't make a lining, I wear an underskirt instead. This prevents the skirt from raising up on the tights.

Und weil heute auch noch Me Made Mittwoch ist, verlinke ich gerne dorthin!  

Donnerstag, 9. November 2017

Presentation Set

Für meine Dessous-Kurse habe ich ein neues Präsentationsset genäht. Dieses Mal aus gemustertem Lycra, kombiniert mit Spitze. Ich fand die Kombi immer so niedlich, aber meine Teilnehmerinnen konnten sich ein fertiges Set nicht vorstellen.


For my lingerie classes I sew a new presentation set. This time I chose a patterned spandex, combined with lace. I always thought this was a cute combination, but the participants of my classes couldn't imagine the finished pieces.




Der BH-Schnitt ist mein Standard-Kursschnitt. Der Slipschnitt ist eine Abwandlung aus meinem Standard-Slip-Schnitt, den ich auch in meinen Kursen verwende. Die Abwandlung habe ich schon einmal hier gezeigt.


The bra pattern is my own pattern for the classes. The pant pattern is an alteration from my standard pattern, which I also use in my classes. The alteration I have shown here.


Ich verwende gerne auch Metallteilchen als BH-Deko.


I love to use metal decoration on bras.










Natürlich habe ich den Slip-Schitt auch im Original verarbeitet, die Spitze in 2 Varianten angeordnet.


Of course I also sew the panties in original pattern with 2 variants of using lace.




Dann hatte ich noch ein paar Reste Stoff und Spitze übrig. Aus diesen habe ich dann noch einen String gebastelt. Ich musste hinten einen Spitzen-Einsatz machen, weil der Stoff nicht mehr gereicht hatte. Dieser ist aber ein sehr nettes Detail, wie ich meine.


And finally there were some leftovers from spandex and lace, from which I made a string. I had to make a lace insert at the back, because the spandex was not enough. But it is a nice detail, isn't it?






Sonntag, 20. August 2017

Mein Chanel-Projekt - Teil 2 / My Chanel Project - Part 2




Bevor ich mit den Ärmeln begann, musste ich wissen, welche Borte meine Jacke erhält. Eine fertige, aufgesetzte Borte hätte ich auch am Ärmelschlitz entlang laufen lassen. Es fand sich jedoch keine passende Borte in diesen Blautönen. Also Plan B: Es war wirklich nicht mehr viel vom Stoff übrig, aber ein langer Streifen, aus dem ich selber eine Fransenborte machen konnte. Ein kleines Muster gemacht und auf die Jacke aufgesetzt. Der Borte fehlte noch das gewisse Etwas. Aufgenähte Satinbänder wirkten zu protzig, alles andere zu langweilig. Also machte ich mich, gemeinsam mit 2 Nähfreundinnen, auf die Suche nach einer Alternative. Bei einem gemeinsamen Mädelswochenende hatte meine Freundin die zündende Idee: ein Satinband in den Stoff einzufädeln, sodass das Band etwas in den Hintergrund rückt. Auf dem Stoffmarkt in Maastricht, Niederlande, wurden wir schnell fündig. Und so sah dann das Ergebnis aus.

Before starting with the sleeves I had to know, which braid my jacket should get. A small one I also would have used at the sleeve plackets. But I didn't find an appropriate. So I needed a plan B. There weren't many rests of the fabric, but one long stripe, which I could use for a fringe braid. I made a small sample and put it on the jacket. But it was boring. Ribbons, which I sewed in the middle of the stripes, where too dominant. So I searched for an alternative. I spent a weekend with 2 sewing friends, and one of them had the idea: to thread a small satin ribbon into the fabric, so, that the ribbon would fade into the background. At the fabric market in Maastricht, Netherlands, the appropriate ribbon was found. And this is the result:




Diese Borte wäre mir an den Ärmeln aber zu viel geworden. Und da die Jacke auch keine Knöpfe hat, verzichtete ich bei den Ärmeln komplett auf den Ärmelschlitz. Die Ärmel wurden genauso wie der Rumpf genäht. Die einzelnen Stoffteile der beiden Lagen wurden zusammengenäht, dann der Futterärmel am Saum an den Oberstoff genäht, umgeschlagen und der Oberstoff mit dem Futter verquiltet.

This fringe braid would have been too much at the sleeves. And as the jacket doesn't have buttons, I gave up the plan of sleeve plackets. The sleeves I sewed in the same kind as the torso. I sewed the pieces of the two layers together, sewed the lining to the outer layer at the hem and quilted the lining with the fabric. 


Den Ärmel nur am Oberstoff verschlossen, das Futter musste dann per Hand geschlossen werden. Dasselbe beim Einsetzen des Ärmels. Der Oberstoff-Ärmel wurde ohne Probleme an den Jackenrumpf genäht, das Futter musste wiederum per Hand anstaffiert werden, was ein wenig tricky war. Vorher habe ich noch einen Ärmelfisch, also einen Watteline-Streifen zur Verstärkung der Armkugel an die Nahtzugabe genäht.

Only the seam of the fabric layer I could close with the sewing machine, the lining I had to close by hand. The same when applying the sleeve to the jacket. Closing the lining seams was a bit tricky. Before closing it I sewed a stripe of batting on the seam allowances of the sleeves to give the sleeve cap more stand.  





Dann kam schon die Fransenborte an die Jacke. Die Borte habe ich so gemacht: 2 gleich breite Stoffstreifen geschnitten. In den oberen Streifen das schmale Satinbändchen unregelmäßig eingezogen. Dann die beiden Streifen aufeinandergelegt, neben dem Bändchen auf jeder Seite mit Zickzackstich verbunden, und die Längsfäden neben dem Zickzack gezogen.

Then I sewed the fringe braid on the jacket. How did I made the braid? I cut two stripes of the same width. Into the top layer I threaded the small satin ribbon, then I put the top layer on the bottom layer and sewed with zig zag stitch left and right from the ribbon.  At the end I only had to remove the threads outside the stitches.

Vorher noch unschlüssig, ob Taschen an der Jacke nicht zu viel wären, habe ich mich dann doch dafür entschieden. Die Taschen sind gefüttert, an den oberen Rand kam die Fransenborte, und die Taschen wurden dann per Hand angenäht.

I wasn't sure if I should put on pockets, but in the end I decided for it. The pockets are lined, they have the fringe braid at the top, and they were sewn on by hand. 



Zum Schluss noch die für Chanel-Jacken typische Kette in den Saum genäht. Diese ist übrigens aus dem Baumarkt. Und voilá, meine Jacke nach Chanel-Art ist fertig!

Finally the chain, which is so typical for Chanel jackets came into the hem. Voilá, my Chanel jacket is finished!



Das Tragegefühl ist einzigartig. Ausschlaggebend dafür ist der weiche Stoff und dass das Futter mit dem Oberstoff verbunden ist. Einmalig. Auch wenn viel Handarbeit nötig war, es hat sich gelohnt! Und der nächste Stoff wartet bereits auf diese Art der Verarbeitung. Es werden sicher noch mehrere Jacken im Chanel-Stil folgen.

Wearing this jacket is unique! The cosy fabric and the lining quilted to the fabric makes it so comfortable. Though very much handicraft was neccessary, it was worthwhile! The next jacket is already planned. 






Die Jacke passt übrigens zu sehr vielen Farben und Stilen. Auch zu camel, und zu Röcken und Kleidern sieht sie sehr gut aus!

The jacket matches a lot of styles and colours. I will wear it also with skirts and dresses, as well as with camel coloured pieces.

Freitag, 4. August 2017

Mein Chanel-Projekt - Teil 1 / My Chanel Project - Part 1



Nach längerer Nähpause bin ich wieder ein großes Projekt angegangen: eine Jacke nach Chanel-Stil. Dieses Projekt schiebe ich gedanklich schon einige Jahre vor mir her. Letztes Jahr habe ich dann bei Stoffe Baumgartner in Linz einen echten Chanel-Stoff gekauft. Bei 126,-- EUR/Meter bin ich eine Stunde drum herum geschlichen, bis ich mich endlich dazu aufraffen konnte, 1,35 m zu kaufen. Der Stoff ist ziemlich locker gewebt, weshalb mir die Verkäuferin empfohlen hat, diesen vor dem Zuschnitt mit dehnbarer, leichter Gewebeeinlage zu bebügeln, was ich auch gemacht habe. Futterstoff habe ich damals auch gleich mitgenommen, und dann lag der schöne Stoff fast ein Jahr im Schrank, weil ich mich nicht traute, ihn anzuschneiden.


After a sewing break I started again with a special project: a jacket in Chanel style. This project I had in mind for years. Last year I bought an original Chanel fabric at Stoffe Baumgartner in Linz. Nearly one hour I crept around this fabric, with a price of 126,-- Euros per meter. Finally I decided to buy 1,35 m. The fabric is woven very loosely, so the shop assistant recommended to press on a fusible interfacing (very light-weighted and elastic). I also bought some lining and then buried both in my fabric stash. I didn't have the heart to cut it.



Nach langen Recherchen habe ich mich aber doch über die Verarbeitung gewagt. Nicht ganz nach Chanel, aber doch großteils.


Finally, after intensive research, I dared it. The making-of isn't original Chanel in all steps, but nearly.


Verwendet habe ich diesen Schnitt von Burdastyle. Eher untypisch für eine Chanel-Jacke mit einem Taillenabnäher, der Schnitt hat mir aber gut gefallen. Zuerst habe ich natürlich ein Probemodell genäht und - wie immer - einige Änderungen durchgeführt. Dann endlich kam die Stunde der Wahrheit.


I used this pattern vom Burdastyle. It's not typical for a Chanel jacket with a waist dart, but I liked the pattern. Of course I made a muslin first and made - as always - some alterations. Then the moment of truth came ...


Entgegen der Empfehlung, den Stoff nur grob zuzuschneiden und die Nahtlinien durchzuschlagen, habe ich den Schnitt gleich mit 2 cm Nahtzugabe zugeschnitten. Das Bebügeln mit der Einlage verhindert ja das Ausfransen des Stoffes, und dies war eine wirtschaftliche Überlegung bei dem Preis. Auch ist dann das Nähen einfacher, weil ich nicht die Schnittteile mühsam an den Nahtlinien aufeinanderstecken muss, sondern sie schön bündig aneinander legen kann und die 2 cm abnähen kann.


Against the recommendation to cut the fabric very roughly and mark the sewing lines with basting, I cut the fabric with only 2 cm seam allowances. The fusible interfacing prevents the fabric from fraying, and it was an economic decision due to the high price of the fabric. And sewing is easier. You do not have to pin the pieces exactly at the sewing lines together, you can align the fabric edges and sew 2 centimeters from the edge.

Nur den Abnäher habe ich mit Heftfaden durchgeschlagen, da auf diesem Stoff keine Markierung mit Wachspapier möglich ist.

Only the darts I marked with basting lines, because on this fabric marking with the special paper isn't possible.



Die Abnäher habe ich dann aufgeschnitten und über einem Bügelei schön ausgeformt.

The darts I cut open and brought them on an ironing egg in form. 



 

Am Saum habe ich Seidenorganza als Verstärkung eingearbeitet. Die Ausschnittkanten habe ich mit Nahtband stabilisiert. Bei den Armausschnitten wollte ich dieses Nahtband nicht aufbügeln, das wäre wahrscheinlich in der Bewegung eher unbequem, da starr. Also habe ich nur eine normale Vlieseline (nicht dehnbar) als Verstärkung aufgebügelt.


Into the hem I sewed pieces of silk organza for stabilisation by hand. The neckline edges I stabilized with stay tape. At the armholes I didn't want this rigid stay tape, so I ironed on not elastic, but light-weighted fusible interfacing. 





An die Vorderkante kam zur Stabilisierung noch ein zur Hälfte geschnittenes Schrägband.

On the fold edges in the front I sewed a bias tape, which I cut into half.



Die zweite Entscheidung gegen die Original-Verarbeitung war, die einzelnen Futterteile auf die einzelnen Oberteile zu steppen und erst dann die Teile aneinander zu nähen. Ich habe eine schnellere Art der Verarbeitung gewählt. Die Längsnähte der Oberjacke wurden geschlossen, ebenso die Längsnähte des Futters. Nachdem ich beide Lagen am Saum zusammengenäht hatte, wurde die Futterjacke exakt auf die Oberjacke gelegt und beide Lagen zuerst in den Nahtschatten mit einer Quiltnaht miteinander verbunden. Anschließend habe ich auch noch zwischen diesen Linien gequiltet. Die Fäden habe ich zwischen den Lagen verknotet, um ein Vor- und Rückwärtsnähen am Ende der Naht zu vermeiden.


The second decision against original processing was to quilt each lining peace to the outer fabric and then sewing the pieces together. I chose a faster method. I sewed the lenghtwise seams of the outer fabric together and also of the lining. After sewing the two layers at the hem together I placed the lining exactly onto the outer fabric and stitched the layering together in the ditch. Then I quilted between the seams. The threads were knotted between the layers, so that didn't have to sew back and forward, which makes the ends of the thread bulky.





Noch schneller wäre es gegangen, hätte ich das Futter auch gleich an den Vorderkanten aufeinander genäht vor dem Zusammenquilten. Da ich aber das Futter nicht gleich an der Kante beginnen lassen wollte sondern 2 cm innen und ich im Oberstoff am Saum Briefecken genäht habe, habe ich diese Kanten dann von Hand genäht. Außerdem konnte ich so besser den Futterstoff gegen verziehen kontrollieren.


I could have also sewn the edges of the two layers at the front edges together before quilting. But I didn't want to have the lining directly at the edges and I wanted to make mitered corners at the hem. So I sewed the lining by hand to the edges.

Anschließend nähte ich die Schulternähte am Außenstoff zusammen, das Futter wurde per Hand verschlossen, ebenso wie die vordere Kante und der Halsausschnitt.

Then I sewed the shoulder seams together, but only the outer layer. The lining I closed by hand, as well as the front edge and the neckline. 







Demnächst zeige ich euch noch die Fertigstellung der Jacke.

Shortly I will show you the finishing of my jacket.








Mittwoch, 26. April 2017

Eingeschobener Workshop-Termin: 12. und 13. Mai 2017

Die Resonanz auf den Zeitungsartikel war gut. Da einige Interessentinnen zum letzten Kurstermin nicht kommen konnten, haben wir beschlossen, einen kurzfristigen Zusatztermin einzuschieben.


Freitag, 12.5.2017          16 - 21 Uhr
Samstag, 13.5.2017        9 - 16.30 Uhr


Ort: Marktgemeindeamt Buchkirchen (bei Wels, OÖ)


Veranstalter: VHS Buchkirchen, Email: buchkirchen@vhsooe.at


Preis: 84,50 EUR / mit AK-Karte: 76,05 EUR


Anmeldungen werden gerne von der VHS Buchkirchen (Email siehe oben) entgegen genommen.


Einen schönen Beitrag über den letzten Kurs hat übrigens Bloggerin Karin von Zunder und Zwirn gemacht. Danke dafür!

Mittwoch, 12. April 2017

Dessous selber nähen - von bieder bis frivol ist alles möglich / Sewing Lingerie - everything's possible: from unadventurousely to frivolous

Bin ein wenig stolz. Heute ist in unserer Regionalausgabe der "Tips" ein Artikel über mich erschienen.


I'm a bit proud. Today an article about me and my work was released in the local newspaper.


http://www.tips.at/news/eferding/land-leute/389466-dessous-selber-naehen-von-bieder-bis-frivol-ist-alles-moeglich
Bild: Nora Heindl von der Tips-Redaktion


Vor ca. 3 Wochen hatte ich ein Interview bei mir zuhause. Die Redakteurin war wirklich sehr interessiert und hat viele Fragen gestellt. Bin sehr angetan darüber, was sie aus den Informationen gemacht hat! Und der Titel zieht sicher einige Aufmerksamkeit auf sich :-).


3 weeks ago I had an interview at home. The woman who interviewed me was very interested and asked a lot of questions. I like what she created from all the information she got!